Drucken

Kinpira-Gobo

Kinpira-Gobo

Kinpira-Gobo

die Japanische Küche im Januar

 

Haben Sie gewusst, dass das Gemüse des Monats Januar die Schwarzwurzel ist?

Hier ist das Rezept vom „Kinpira-Gobo“. Kinpira-Gobo ist gedünstete Schwarzwurzel mit anderen Wurzelgemüsesorten wie Karotten und Lotoswurzel und ist eines der beliebtesten Hausmannkost-Gerichte in Japan. Der Name „Kinpira“ kommt von einem japanischen Sagenheld und Gobo bedeutet „Schwarzwurzel“. Wir zeigen wie die traditionelle Beilage gelingt.

 

Kinpira-Gobo (gedünstete Schwarzwurzel mit anderem Wurzelgemüse)

 

Zutaten für 4 Portionen

 

  • 2 Schwarzwurzeln
  • 1 Möhre
  • 1 EL Essig in ca. 500ml Wasser
  • 2 EL Mirin
  • 1 TL Zucker
  • 2 EL Sake
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL helle Sesamkörner
  • etwas Sesamöl und Speiseöl
  • etwas Shichimi-Pulver oder Chili

 

  1. Schwarzwurzel schälen, in streichholzgroße Stifte oder dünne Streifen von Streichholzlänge schneiden und in die Schale mit dem Essigwasser einlegen. Möhren schälen und genau wie die Schwarzwurzel in dünne Streifen schneiden, Schwarzwurzeln abtropfen lassen.

  2. Einen Topf mit Sesamöl und Speiseöl erhitzen, erst die Schwarzwurzeln bei mittlerer Hitze 2 min. anbraten (Sautieren), dann die Möhren hinzufügen. Zum Wenden einfach gelegentlich die Pfanne schwenken (oder Pfannenwender benutzen).

  3. Mirin, Zucker, Sake, und Sojasoße zugeben und bei geringer Hitze weitere 2 min. sanft garen (simmern) lassen.

  4. Wenn die Flüssigkeit im Topf fast verdampft ist, etwas Shichimi-Pulver (oder in Ringe geschnittenen Chili) zugeben. Zum Schluss helle Sesamkörner unterrühren. Fertig!!

  5. Zu diesem würzigen Vegan-Gericht passt ein Junmaishu sehr gut. Der vollmundige Sake mit der dichten Fülle harmoniert optimal.