Drucken

Nikujaga

Nikujaga

Nikujaga

die Japanische Küche im Juni

 

Hier ist das Rezept vom „Nikujaga“(Japanischer Kartoffel-Fleisch-Topf).

Nikujaga ist ein Gericht, dass man ohne Rezept einfach kochen kann und wirklich gut schmeckt. Literarisch bedeutet das Gericht „Niku (Fleisch)+ Jaga (Kartoffel)“.

Wie der Name andeutet, braucht man eigentlich nur Kartoffeln zum Fleisch, aber es ist schöner, auch Möhren und Zwiebeln fürs Auge und den Geschmack hinzufügen. (Ehrlich gesagt kann man alles hinzufügen, was man will!)

Wir zeigen Ihnen wie es gelingt.

 

Nikujaga (Japanischer Kartoffel-Fleisch-Topf

 

Zutaten für 4 Personen

 

  • 2 TL Speiseöl

  • 225g sehr dünne Scheiben Rindfleisch oder gehacktes Rindfleisch

  • 1 Zwiebel

  • 4 Kartoffeln

  • 1 Möhre

  • 4 frische Shiitake-Pilze

  • 100ml Sake

  • 350ml Dashi-Brühe (mit Gemüse-Brühe ersetzbar)

  • 2 TL Zucker

  • 1/2 TL Salz

  • 3 TL Sojasoße

  • 140g Shirataki-Nudeln (Wer keine Shirataki Nudeln zuhause hat, kann diese auch weglassen)

  • 85 g grüne Brechbohnen

 

  1. Zwiebeln schälen und vierteln. Kartoffeln schälen, halbieren und vierteln. Möhren schälen und mundgerechte Stücke schneiden. Shiitake-Pilze putzen, Stiele entfernen und vierteln. Shirataki-Nudeln mit heißem Wasser sehr gut waschen.

  2. Speiseöl im Topf mit mittel-hoher Hitze erhitzen. Rindfleisch dazugeben und anbraten, bis die Farbe nicht mehr rosig ist.

  3. Zwiebeln hinzufügen und anbraten, bis sie weich und klar werden. Kartoffeln, Möhren und Shiitake-Pilze dazugeben und weitere 3 Minuten anbraten.

  4. Sake dazugeben und kochen, bis es nicht mehr nach Alkohol riecht (1-2 Minuten). Dashi-Brühe, Zucker, Salz, Sojasoße und Shirataki-Nudeln dazugeben und nicht komplett zugedeckt 30-40 Minuten lang (oder bis das Gemüse weich geworden ist) köcheln lassen.

  5. Grüne Brechbohnen dazugeben und nicht abgedeckt weiter köcheln lassen, bis sie durchgegart sind.

  6. Zu diesem Hauptgericht passt ein trockener Junmai Daiginjo sehr gut. Der gekochte, intensive „Saft“ des Nikujaga harmoniert wunderbar mit den Apfel- und Melonenaromen dieses Sake.