Drucken

Kyuri no Sunomono

Kyuri no Sunomono

Kyuri no Sunomono

die Japanische Küche im Juni

 

Kyuri no Sunomono –„Kyuri“ bedeutet Gurke auf Japanisch und “Su” bedeutet Essig.

Kyuri no Sunomono“ ist ein Salat, der viel Essig enthält und meistens mit Gurken gemacht wird. Er ist genau das Richtige für warme Tage.

Das schmeckt erfrischend und ist haltbar, da viel Essig verwendet wird.

Wir zeigen Ihnen wie es gelingt.

 

Kyuri no Sunomono (Japanischer Gurkensalat)

 

Zutaten für 2 Personen

  • ½ Salatgurke

  • Salzwasser (200ml Wasser + 1 TL Salz)

  • 20g getrockneter Wakame-Seetang (beim Asia-Shop erhältlich)

  • 4 Stücke Surimi-Stäbchen (Seelachsfischmasse, im Kühlregal im Supermarkt erhältlich)

  • (Ingwer nach Geschmack)

 

Dressing

 

Zubereitung

 

    1. Wakame-Seetang im Wasser 10 Minuten lang einweichen. Wenn das Wakame zu lang ist, in 3 cm lange Stücke schneiden.

    2. Die Gurke in Scheiben hobeln. In eine Schüssel geben und mit Salz bestreuen (nicht zu wenig). Ca. 5 Minuten ziehen lassen.

    3. Die Gurkenscheiben im Salzwasser in einem Küchensieb abgießen und gut abtropfen. Surimi-Stäbchen 1cm lang schneiden.

    4. Den Zucker und etwas Salz im Essig, Sojasoße und Sake auflösen.

    5. Die Salatgurken nun abspülen, mit geschnittenen Surimi und Wakame-Seetang in eine Salatschüssel geben und mit der Sauce übergießen. Nach Geschmack kann der Salat mit fein geschnittenem Ingwer dekoriert werden.

    6. Zum „Kyuri no Sunomono“ passt ein Tomio Daiginjo Yamadanishiki sehr gut. Der Sake mit reichlich Apfelsäure schmeckt sehr schön frisch, darum ist er der perfekte Mitspieler zu diesem Japanischen traditionellen Gurkensalat.