Drucken

Nasu Gyoza

Nasu Gyoza

Nasu Gyoza

die Japanische Küche im November

Nasu Gyoza – „Nasu“ bedeutet Aubergine und „Gyoza“ bedeutet gefüllte Teigtaschen mit Gemüse- und Fleisch-Füllung. Gyoza (Jiaozi) kommt ursprünglich aus China. In Japan hat das Gericht sich weiter entwickelt und es ist eines der beliebtesten Leckereien geworden.

Normalerweise wird das Gericht aus dünnem Teig gemacht, aber man kann es auch mit Auberginenscheiben machen.

Darum ist es einfach zuzubereiten und lecker&gesund!

Wir zeigen Ihnen wie es gelingt.

 

Nasu Gyoza (gefüllte Auberginen-Tasche)

Zutaten für 4 Personen

  • 3 Auberginen

Füllung

  • 2-3 Chinakohlblätter od. Spitzkohlblätter

  • 300g Schweinehackfleisch

  • 2,5cm Ingwer, fein gehackt

  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt

  • 3 EL fein geschnittene Lauchzwiebeln

  • 1 TL Sake z.B. Kicho Tokubetsu-Honjozo Plus1

  • 1 TL Sesamöl, geröstet

  • 1 TL Sojasoße

  • ¼ TL Salz

  • etwas Pfeffer

Soße zum Dippen

  • 1 EL Essig (optimal: Reisessig)

  • 1 EL Sojasoße

Zubereitung

  1. Gewaschene Auberginen längs in ca. 7mm dicke Scheiben aufschneiden. Mit Salz bestreuen und 30 Minuten stehen lassen.
  2. Die Spitzkohlblätter in der Mikrowelle 1 Minute lang erwärmen und sehr klein hacken.

  3. Hackfleisch, fein gehacktes Gemüse (Spitzkohl, Ingwer, Knoblauch und Lauchzwiebeln) und Gewürze sehr gut mischen.

  4. Die Füllung auf den gut abgetropften Auberginen-Scheiben verteilen und zusammen klappen.

  5. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Auberginen-Taschen bei mittlerer Hitze zugedeckt 3 Minuten lang anbraten.

  6. Die Auberginen-Taschen wenden und ohne Deckel noch 3 Minuten lang weiter anbraten.

  7. Für die Dip-Soße alle Zutaten in einer kleinen Schale mischen. Die gebratenen Auberginen-Taschen mit dieser Soße servieren .

  8. Zu diesem Gericht passt ein Ikoma Hozan Junmai Daiginjo sehr gut. Dieser komplexe und feine Sake harmonisiert sehr gut mit diesem knusprig gegrillten, „umami“-reichen Gericht.