Drucken

Daikon Mochi

Daikon Mochi

Daikon Mochi

die Japanische Küche im Mai

 

Daikon Mochi – „Daikon“ bedeutet „Rettich“ und „Mochi“ bedeutet „Reiskuchen“.

Dieser einfache frittierte Daikon Mochi, für den frischer und saftiger Daikon-Rettich verwendet wird, ist eigentlich ein Chinesisches Gericht. Mittlerweile hat es aber einen Japanischen Stil bekommen. Traditioneller Chinesischer Rettich-Kuchen wird gedampft, aber in Japan ist der gebratene Kochstil populär geworden. Schnell und einfach!

Wir zeigen Ihnen wie es gelingt.

 

Daikon Mochi (Rettich-Kuchen)

 

Zutaten für 2 Personen

  • 6cm langer Daikon-Rettich

  • eine Scheibe Bacon (oder Speck)

  • ¼ Lauchzwiebel

  • 30ml Wasser

  • 20ml Sake z.B. Kicho Tokubetsu Honjozo Plus1

  • 3 EL Weizenmehl

  • 1 EL Kartoffelmehl

  • etwas Salz

  • etwas geröstetes Sesamöl

 

Zubereitung

  1. Rettich schälen und fein hobeln. Bacon in dünne Streifen schneiden und Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden. Rettich und Bacon im Wasser und Sake zugedeckt bei kleiner Hitze ungefähr 5 Minuten lang köcheln lassen.

  2. Herd abschalten und Weizenmehl, Kartoffelmehl und Salz dazugeben und gut umrühren. Eine mikrowellengeeignete Dose oder Schüssel mit Frischhaltefolie belegen.

  3. Nun wird die ganze Masse in die Schüssel gegeben und in der Mikrowelle (600W) ca. 4 Minuten lang fertig gegart. Wenn die Masse fest ist, in 4 Stücke teilen. Eine Pfanne mit geröstetem Sesamöl erhitzen und die runden Rettichteig Bällchen auf beiden Seiten scharf anbraten.

  4. Für dieses aromatische Gericht eignet sich unser Kicho Tokubetsu Honjozo Plus1 wunderbar. Sein „Umami“-gehalt gleicht jegliche Fettnote bei den gebratenen Speisen aus, während er die delikaten Aromen der gedämpften und gebratenen Speisen hervorhebt.